Kostenlose Kreditkarte – Aktueller Vergleich 2017

Kreditkarten werden zu unterschiedlichen Jahresentgelten angeboten. Sie sind zum Teil ohne weitere Bedingungen kostenlos und teilweise mit einem festen Grundpreis versehen. Die dritte Variante besteht darin, dass der Emittent zunächst ein Jahresentgelt berechnet und dieses beim Erreichen eines festgelegten Jahresumsatzes erstattet oder in diesem Fall die entsprechende Karte im folgenden Jahr kostenfrei zur Verfügung stellt.

In Deutschland nutzbare Karten werden überwiegend von vier Kreditkartengesellschaften ausgegeben. In den typischen Reisezielen japanischer Touristen akzeptieren viele Geschäfte zudem die Karte einer in Japan ansässigen Bank, deren Bezug für deutsche Einwohner ebenfalls möglich ist. Von den großen Gesellschaften besitzen Visa und Mastercard deutlich mehr Akzeptanzstellen als American Express. Noch geringer sind die Zahlungsmöglichkeiten mit der Diners Club Card, für deren Ausstellung zudem weiterhin ein hohes Mindesteinkommen erforderlich ist. Die anderen großen Emittenten setzen ein solches nicht voraus, sondern legen den monatlichen Verfügungsrahmen anhand des regelmäßigen Einkommens fest.

Wann gilt eine Kreditkarte als kostenlos?

kreditkartenvergleichAls kostenfrei gilt eine Karte üblicherweise, wenn der Inhaber für ihren Besitz kein festes Jahresentgelt entrichten muss. Diese Definition schließt die Berechnung von Entgelten für einzelne Leistungen keineswegs aus. Varianten, bei denen der Emittent ein zunächst zu entrichtendes Nutzungsentgelt ab einem bestimmten Jahresumsatz erstattet, werden gewöhnlich nicht als kostenlose Kreditkarten beworben, obgleich der Besitzer bei einer umfangreichen Kartennutzung faktisch ebenfalls kein festes Kartenentgelt zahlt.

Auf Nutzungskosten achten

Bei einem Kreditkarten Vergleich zwischen unterschiedlichen kostenfreien Kreditkarten achten Interessenten auf möglicherweise dennoch anfallende Kosten. Am bedeutendsten sind Entgelte für das Geldabheben und für Zahlungsvorgänge außerhalb des Euro-Währungsgebietes.

Bei einer großen Anzahl an Karten ohne Jahresentgelt entstehen Kosten, wenn der Besitzer Geld an einem Automaten abhebt. Zum Teil verringert oder erlässt der Kartenherausgeber das Bargeldentgelt, wenn die Abhebung aus Guthaben auf dem Kartenkonto erfolgt. Bei einigen günstigen Kreditkarten ist eine gewisse Anzahl an Bargeldverfügungen frei.

Für Zahlungen außerhalb des Euro-Währungsraumes ist bei vielen an sich kostenfreien Karten ein Auslandseinsatzentgelt zu zahlen. Teilweise entfällt dieses bei Zahlungen in ausgewählten Ländern, wobei sich der Verzicht überwiegend auf die Schweiz, Norwegen, Island und Rumänien bezieht. Andere Varianten wie die Nichtberechnung des Auslandseinsatzentgeltes in nicht den Euro als Zahlungsmittel nutzenden EU-Staaten sind ebenfalls möglich.

Wer häufig mit der Kreditkarte Bargeld abhebt oder regelmäßig ins Ausland außerhalb des Euro-Währungsraumes reist, achtet darauf, dass die beste Kreditkarte auch in diesen Fällen kostenlos genutzt werden kann. Als Bargeldbezug gelten bei verschiedenen Emittenten neben Abhebungen am Geldautomaten auch Einzahlungen auf Wettkonten.

Kreditkarte mit oder ohne Kontobindung

Eine Karte kann mit und ohne feste Bindung an ein konkretes Bankkonto ausgestellt werden. Im zweiten Fall gibt der Karteninhaber ein beliebiges Girokonto als Abbuchungskonto an. Bei der Bindung an ein Bankkonto ist die Beantragung nur möglich, wenn der Interessent gleichzeitig ein Girokonto bei der entsprechenden Bank eröffnet. Hierbei muss es sich nicht zwingend um das Hauptkonto handeln, die Eröffnung eines Zweitkontos zur Kartenausstellung ist jedoch nur ratsam, wenn dieses ohne Mindestgeldeingang kostenlos geführt wird.

Das Zahlungsziel einer Kreditkarte

kreditkartenDie klassische Vorgehensweise besteht darin, dass der Emittent einmal im Monat eine Kreditkartenabrechnung erstellt und den entsprechenden Betrag wenige Tage nach der Zustellung der Monatsrechnung vom Girokonto abbucht. Damit ergibt sich ein Zahlungsziel von maximal knapp vier Wochen. Immer mehr Emittenten weichen von dieser Grundregel ab. Bei den an ein Girokonto gebundenen kostenfreien Kreditkarten einiger großer Online-Banken erfolgt die Rechnungsstellung wöchentlich beziehungsweise alle zwei Wochen, sodass sich das Zahlungsziel für den Karteninhaber deutlich verkürzt. Auf der anderen Seite bieten einige große Emittenten Karten ohne Jahresentgelt mit einer um einen Monat verlängerten Zahlungsfrist an. In diesem Fall erfolgt die Abbuchung je nach Tag des Karteneinsatzes vier bis acht Wochen nach der erfolgten Zahlung.

Anstelle der Abbuchung der gesamten Kreditkartenabrechnung können Karteninhaber zumeist eine Teilzahlung wählen, für deren Nutzung jedoch noch höhere Zinsen als für den Dispositionskredit eines Girokontos anfallen. Bei einigen Kreditkarten ist die Teilzahlung nicht möglich. Wenige Kartenemittenten buchen die Kartenrechnung nicht ab, sodass die Karteninhaber zwingend aktiv eine Überweisung durchführen müssen. Unterschiedlich gehandhabt wird auch, ab welchem Datum bei der Nutzung der Teilzahlungsfunktion Zinsen anfallen. Üblich ist die Verzinsung ab dem Termin der Fälligkeit der Kreditkartenabrechnung bei vollständiger Zahlung. Die Nutzungsbedingungen einzelner Kreditkarten sehen hingegen die Berechnung von Sollzinsen ab dem Zahlungsdatum vor, sofern der Karteninhaber die Teilzahlungsmöglichkeit nutzt.

Weitere Angebote in Verbindung mit einer Kreditkarte

kreditkarten-vergleichEin umfangreiches Versicherungsangebot ist mit einer kostenlosen Karte selten verbunden. Zur Ausstattung mehrerer Karten gehört jedoch eine Kaufversicherung, sodass Einkäufe ab 50,00 Euro gegen Beschädigungen beim Transport vom Geschäft zur Wohnung versichert sind. Eine kostenfreie Kreditkarte einer Luxemburger Bank stellt eine Ausnahme dar, indem sie mit einem umfangreichen Reiseversicherungspaket ausgestattet ist. Diese Versicherungen bieten gegenüber den meisten der im Reisebüro oder online angebotenen kostenpflichtigen Versicherungsangeboten sogar den Vorteil, dass sich der Versicherungsschutz auf alle Mitreisenden bezieht. Klassische Reiseversicherungen gelten hingegen ausschließlich für den Versicherungsnehmer und dessen Haushaltsmitglieder. Die entsprechende Kreditkarte bietet somit den idealen Schutz, wenn noch nicht zusammenwohnende Paare eine gemeinsame Reise buchen. Des Weiteren schützt die integrierte Versicherung im Gegensatz zu einer gewöhnlichen Reiseversicherung alle Teilnehmer bei einem Urlaub volljähriger und in einer eigenen Wohnung lebender Kinder mit ihren Eltern.

Die Möglichkeit, das Kreditkartenkonto im Guthaben zu führen, ist nicht bei allen gebührenfreien Kreditkarten vorhanden. Die dafür angebotenen Zinsen sind niedrig, sodass dieses Angebot für eine ertragreiche Geldanlage nicht relevant ist. Bei einer bevorstehenden größeren Zahlung, die höher als der Verfügungsrahmen der jeweiligen Karte ausfällt, ermöglicht das Guthaben auf dem Kreditkartenkonto jedoch erst den Karteneinsatz, da dieses zusätzlich zum Kreditrahmen nutzbar ist. Falls Kreditkartenemittenten keine Guthabenführung des Kartenkontos gestatten, überweisen sie ein dennoch bestehendes Guthaben umgehend auf das angegebene Girokonto.

Zu einigen Kreditkarten ohne Jahresentgelt ist die Beantragung einer ebenfalls kostenfreien Zweitkarte möglich. Zwingend erforderlich ist dieser Zusatznutzen nicht. Schließlich kann der Partner eine eigene gebührenfreie Kreditkarte beantragen.

Das größte deutsche Rabattsystem bietet zwei Karten an, von denen die American Express-Karte kostenlos ist. Sie bietet zudem die Möglichkeit, zusätzliche Rabattpunkte zu sammeln, die der Karteninhaber in Sachprämien oder Einkaufsgutscheine umtauschen kann. Mit Ausnahme dieser Karte ist das Sammeln von Punkten zum Erzielen von Sondervorteilen nahezu ausschließlich mit kostenpflichtigen Kreditkarten möglich.

Es gibt auch spezielle Kreditkarten für Studenten, die komplett kostenlos sind. Mehr Informationen finden Sie in unserem aktuellen Kreditkarten Test.

Kostenlose Prepaid Kreditkarten

kreditkarten-testBei Prepaid Kreditkarten stellt der Nutzer dem Emittenten regelmäßig einen Guthabenbetrag zur Verfügung, sodass mehr kostenlose Varianten als bei klassischen Karten zu erwarten wären. Diese Annahme trifft jedoch nicht zu, vielmehr existieren ausgesprochen wenige Angebote für kostenfreie Prepaid Kreditkarten. Zudem berechnen viele Emittenten neben einem Jahresentgelt auch hohe Kosten für die Aufladung der entsprechenden Karte. Dennoch sind wenige Prepaid Kreditkarten ohne Jahresentgelt auf dem Markt vorhanden, bei denen für die Guthabeneinzahlung ebenfalls keine Kosten anfallen. Prepaid Kreditkarten dürfen auch für nicht volljährige Personen ausgestellt werden, sodass die einzelnen Emittenten ein eigenes Mindestalter zwischen sechs und achtzehn Jahren festlegen.

Hier finden Sie unseren aktuellen Kreditkarten Rechner.

Kostenlose Kreditkarte am 7. November 2016 ist bewertet mit 4.9 of 5